Wir beraten Sie gern! +49 8251 8191-0

Neu bei der generativen Konstruktion ist die Möglichkeit, mehrere Lastfälle innerhalb derselben Berechnung anzuwenden, sodass entgegengesetzte Kräfte zur Optimierung einer Konstruktion genutzt werden können. Darüber hinaus gibt es weitere Features, die die Erstellung einer optimierten Konstruktion ermöglichen, die mit herkömmlichen materialabtragenden Maschinen hergestellt werden kann, ohne dass ein 3D-Druck erforderlich ist.

Sie können auch Schwerkraftlasten oder Verschiebungsrandbedingungen hinzufügen und das Teil zudem auf einen bestimmten Sicherheitsfaktor hin optimieren. Das Ergebnis des generativen Konstruktionsverfahrens in Solid Edge ist nicht nur eine idealisierte Form, die per Reverse Engineering zurückgeführt werden muss.

Die Convergent Modeling-Technologie ermöglicht die Nutzung der nachgelagerten Vernetzungsdaten. Jetzt erkennt Solid Edge planare und zylindrische Flächen auf dem Netzkörper. Die Möglichkeit, Vernetzungsdaten mit Standard-Modellierungsfunktionen zu kombinieren, ist einzigartig in Solid Edge.


Solid Edge kostenlos testen

Überzeugen Sie sich selbst von den neuen Features und testen Sie Solid Edge 45 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

zum Download
<< zurück zur Übersicht
Was ist neu?

Spritzgusswerkzeuge schneller konstruieren

Erfahren Sie von ihnen im nächsten Siemens Tech Talk am 03.02.2022, wie Sie Spritzgusswerkzeuge 50 % schneller konstruieren. 

>> Weiterlesen

Siemens NX 2007 Major-Release

In NX 2007 sind Design und Simulation noch stärker integriert als vorher. In allen Bereichen wurden über 1.000 Kundenwünsche berücksichtigt und in den letzten 6 Monaten umgesetzt.

>> Weiterlesen

RuleDesigner PDM mit Solid Edge Integration

Während früher die Dokumentation von Änderungen an Einzelteilen bei Venjakob mit viel Aufwand und hohem Zeitbedarf verbunden war, geschieht das heute mit RuleDesigner automatisch. 

>> Weiterlesen